Adobe Magento

Bis November 2015 war Magento noch eine Ebay-Tochter. Danach wurde sie an den Finanzinvestor verkauft, der bis dato als Eigentümer aufgetreten ist. Letzte Woche hat Adobe, den jedermann durch das legendäre Photobearbeitungsprogramm Photoshop kennt, angekündigt Magento für 1,7 Mrd. Dollar zu übernehmen, was für Adobe den größte Zukauf in den letzten 10 Jahren bedeutet.

Was aber bedeutet dies nun für die Magento-Community und die vielen Shopbetreiber. Ein Finanzinvestor ist prinzipiell immer auf Rendite bedacht und stellt als Haupteigentümer je nach Investmentstrategie immer ein gewisses Risiko dar. Mit Adobe bekommt Magento nun einen echten strategischen Investor und Partner, dem es vielmehr um einen strategischen Fit und den daraus resultierenden Synergien geht.

Adobe verfügt, sowie auch Magento, über eine sehr große Community. Dies wird wohl das größte Potenzial in der zukünftigen Zusammenarbeit darstellen. Konkret kooperieren die beiden Unternehmen bereits seit 2016, wo die Content-Management-Lösung Adobe Experience Manager mit Magento integriert wurde. Der Experience Manager vereint die Stärken von Adobe, der digitalen Darstellung von Bilder, Fotos oder Texten, mit modernen Elementen des digitalen Commerce. Die Plattform unterstützt bei der Verknüpfung und multimedialen Aufbereitung von Bildern, Produkten, Katalogen bis hin zur Einbindung dynamischer Produktinformationen (wie 3D-Ansichten, interaktive Produktbilder, Augmented Reality) oder auch des digitalen Schaufensterbummelns mittels Large Screens. Aber auch weitere Produkte wie Adobe Analytics und die Personalisierungsengine Adobe Target ergänzen die Bestrebungen von Adobe zum Marketing-Komplettanbieter. Magento komplett hier als klassische digitale Handelsplattform funktionell das bestehende Portfolio in Richtung digitalem Commerce von Adobe.

Adobe hat sich neben seiner Kernkompetenz im Kreativbereich auch zunehmend als Content-Anbieter (wie Bilddatenbanken etc.) und als Cloud-Anbieter mit professionellen CRM und Marketing-Tools entwickelt. Und die Strategie beider Unternehmen führen zunehmend in die Cloud. Es ist aber auf jeden Fall eine noch tiefere Integration der Adobe-Services in die Magento-Plattform und viele interessante Entwicklungen und Module zu erwarten.

Adobe will auch nach erfolgreichem Abschluss der Übernahme stärker auf die Magento-Partner zugehen. Da Adobe den Abschluss des Deals zum Ende des dritten Geschäftsquartals erwartet, wird vermutlich spätesten im September mehr dazu bekannt werden. Aufgrund des hohen Potential der beiden Anbieter, ist es aus unserer Sicht auch sehr wahrscheinlich, dass Magento hier einen neuen langfristigen Heimathafen anlaufen wird. Und ein innovatives ein langfristig erfolgreiches Unternehmen wie Adobe ist mit Sicherheit ein zukunftssicherer Partner für Magento – und somit auch für alle Shopbetreiber. Wir freuen uns auf das was kommt!