White Arrow_Direct-to-Consumer

Die Direct-to-Consumer Strategie

Das Direct-to-Consumer Prinzip (D2C) ist simpel: Zwischenhändler werden ausgeschaltet, Produkte direkt an die Verbraucher vermarktet und verkauft. Heute ist es leicht wie nie, einen eigenen Online-Shop einzurichten und direkt an den Endverbraucher zu verkaufen. Neben der höheren Marge, wird auch die Marke gestärkt.

Grundlage für den Erfolg von D2C-Marken ist der direkte Kundenkontakt. Die daraus gwonnen Daten werden strategisch eingesestzt. Daraus lassen sich Erkenntnisse über das Kundenverhalten und Bedürfnisse ziehen. Zudem kann der Kauf nahtlos mit anderen Interaktionen beispielsweise auf den sozialen Medien verbunden werden. Bekannte D2C-Marken sind zu Beispiel „HelloFresh“, „MyMuesli“, „Lillydoo“ und „Casper“.

 

Vorteile von D2C-Modells im Überblick

+ höhere Margen: Durch die direkte Vermarktung kann man den Preis selbst festlegen und flexibler gestalten. Denn ohne Zwischenhändler fallen zusätzliche Preisaufschläge für den Endverbraucher weg. Das bedeutet wiederum eine größere Marge für den Hersteller.

+ mehr Kontrolle: Auch Produktpräsentation und Kundenservice werden nicht mehr Dritten überlassen – die volle Kontrolle liegt beim Hersteller. Die Gefahr durch Eigenmarken der Händler verdrängt zu werden, wird dadurch ebenfalls minimiert.

+ Kundendaten/Marketing: Mit D2C überlässt man auch Kundendaten nicht mehr Zwischenhändlern wie Amazon. Ein eigener Online-Shop ermöglicht Unternehmen, selbst und in Echzeit Daten zu sammeln, die enorm wertvoll sind. Die Erhebung und Nutzung dieser wertvollen Daten ermöglicht es Shop-Betreibern, ihre Zielgruppe über eigene Medienkanäle direkt anzusprechen.

Gerade diese „persönliche“ Ansprache schätzen Kunden immer mehr. D2C-Brands setzen genau hier an: Ziel ist es eine Beziehung zu ihren Kunden aufbauen. Hier werden Kunden durch eine direkte und enge Kommunikation gebunden. Und diese sind eben die Endverbraucher, nicht die Händler.

 

Kundensegmentierung & Personalisierung mit Magento 2

Die gesammelten Daten und die direkte Kommunikation mit den Konsumenten haben wiederum den Vorteil, dass Produkte und Kommunikation individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten werden können. Damit steigt nicht nur die Kundenzufriedenheit, sondern auch ihr Customer Lifetime Value. Dieser Wert errechnet sich aus den Umsätzen und aus den Kosten, der für eine Konversion des Kunden durchgeführten Marketingmaßnahmen, ist aber auch abhängig von der Bestell- und Retourenhäufigkeit, der Qualität der Bewertungen und dem Interesse an Promotions. Nach diesen Kriterien lassen sich in der Regel die 20 % der Kunden identifizieren, die 80 % des Gewinns ermöglichen. Wiederkehrende – also loyale – Kunden sind es nämlich, mit denen wirklich Profit gemacht werden kann. Diese Kundengruppe ist deutlich weniger preissensibel, kauft öfter und mehr. Bei loyalen Kunden ist außerdem das Cross Selling Potential ungleich höher als im Durchschnitt. Und im Gegensatz zu „nur“ zufriedenen Kunden, empfehlen loyale Kunden das Unternehmen sogar aktiv weiter. Sie sind die besten und überzeugendsten Verkäufer!

 

Beispiel Kundenbewertungen cbd-vital.at

Beispiel für Kundenbewertungen auf cbd-vital.at für unseren Kunden Vitrasan

Kundengruppen identifizieren, erstellen und vollautomatisiert zielgerichtet ansprechen:

Kunden möchten gerne Informationen, Empfehlungen und Angebote sehen, für die sie sich auch interessieren. Mit Magento 2 haben Sie praktische Tools zur Kundensegmentierung und Personalisierung an der Hand! Die Plattform bietet vielfältige Optionen, um sowohl registrierte als auch Erstbesucher mit einer individuell zugeschnittenen Shopping Experience anzusprechen. Zudem können Sie mit Magento problemlos Kaufprämien, Videoanleitungen, virtuelle Anproben, Kundenrezensionen und Social-Media-Kanäle in Ihre Produktseiten integrieren.

Beispiel: Montagevideos

Beispiel für die Einbindung von Videoanleitungen: Montageanleitung direkt auf der Produktseite; umgesetzt für unseren Kunden gfp-international.com

Mit Magento kann man die Kunden z.B. nach Wohnort, Umsatzvolumen, Alter, Geschlecht oder auch Warenkorbinformationen einteilen und diese Merkmale auch problemlos mit genaueren Segmentierungs-Kriterien kombinieren. Damit erhalten Sie noch mehr Kontrolle über Ihr Marketing. Wunschlisten können ebenfalls aufschlussreiche Hinweise geben.

Sind die Segmente im Backend erstellt, folgt der nächste Schritt. Sie können diese Segmente nun nutzen, um den Inhalt im Frontend Ihres Magento-Shops zu personalisieren. Unter anderem können folgenden Elemente Ihres Online-Shops mit Hilfe von Kundensegmenten personalisiert ausgespielt werden: CMS-Banner, Preisregeln (Rabatte) für den Warenkorb, verwandte oder ähnliche Produkte, Cross- und Up-Sells. Erstellen Sie überzeugende Incentives basierend auf demografischen Verbraucherdaten, Standorten und früherem Verhalten.

 

Beispiel "Kunden kauften auch" ausliebezumduft.de

Beispiel für „Kunden kauften auch“ Produktempfehlungen umgesetzt für unseren Kunden ausliebezumduft.de

Sie haben noch Fragen zu den Segmentierung und Personalisierung mit Magento 2?

Dann kontaktieren Sie uns – unsere Entwickler unterstützen Sie gerne!