Analyse©Pixabay-Tumisu

E-Commerce-Erfolg messbar machen

Wissen Sie, wie viel ein Besucher Ihres Onlineshops tatsächlich wert ist? Sie messen bereits die Conversion Rate und kennen den Average Order Value? Ideal. Denn daraus lässt sich eine weitere, besonders aussagekräftige Kennzahl errechnen: der RPV.

Was nutzt Ihnen als Onlineshop-BetreiberIn die Kennzahl RPV?

Die Kennzahl RPV bedeutet Revenue per Visitor, also Umsatz pro Besucher (UPB). RPV misst den Umsatz jedes einzelnen Besuchers, der Ihre eCommerce-Seite besucht – und ist der ultimative Test für die Nachhaltigkeit Ihres eCommerce-Shops. Es handelt sich um eine Kombination aus zwei häufig verwendeten Kennzahlen: der Conversion Rate (CR) und dem Average Order Value (AOV). So zeigt Ihnen der RPV, was den Umsatz antreibt. Blinde Flecken in Zusammenhang mit CR oder AOV werden eliminiert.

Der blinde Fleck in der Conversion Rate

Die CR (Konversionsrate) misst den Prozentsatz aller Besucher, die einen Kauf auf Ihrer Website tätigen. Einfach berechnet, sind es die Gesamt-Einkäufe geteilt durch die gesamten Kundenbesuche. Diese Messung verfolgt alle Käufe gleichermaßen, unabhängig von der Größe des Warenkorbs – und genau dort liegt der blinde Fleck der CR. Indem die Conversion Rate alle Einkäufe gleich gewichtet, schreibt es jedem Kunden fälschlicherweise den gleichen Umwandlungswert zu: So wird z.B. ein 2-Euro-Kauf gleich bewertet wie ein 500-Euro-Kauf. Das führt häufig zu unvollständigen Verkaufsdaten über die tatsächlichen Ausgaben eines Kunden.

Der blinde Fleck im durchschnittlichen Warenkorb

Der AOV (durchschnittlicher Warenkorb) ist der Euro-Wert der Verkäufe dividiert durch die Gesamt-Einkäufe. So schließt der AOV zwar einige der CR-Lücken, indem er den durchschnittlichen Umsatz pro Kauf auf Ihrer Website misst. Er verfolgt aber wiederum nicht die Einkäufe (Conversions) pro Besucher. Daher kann der AOV die CR-Kennzahl nicht vollständig ersetzen. Und genau hier kommt die Kennzahl RPV ins Spiel.

Berechnung des RPV (Revenue Per Visitor)

Um den RPV (Umsatz pro einzelnem Besucher) zu berechnen, dividieren Sie den gesamten Umsatz, der in einem bestimmten Zeitraum erzielt wurde, durch die Anzahl der Besucher im gleichen Zeitraum. Damit bietet die Messung des RPV erhebliche Vorteile in der Optimierung jedes Onlineshops: So erleichtert die RPV-Messung auf Kampagnen-Ebene die Bewertung der Kosten/Nutzen-Relation einzelner Kampagnen. Weiters gilt der RPV als ideale Kennzahl zur effektiven Messung laufender Optimierungen in Ihrem Onlineshop.

RPV-Rechenbeispiel:

  • Sie haben im Monat April 10.000 Euro Umsatz und 5.000 Besucher gezählt.
  • RPV-Berechnung: 10.000/5.000
  • Ihr RPV (UPB) für April wäre damit 2 Euro.