Magento Analytics

Änderungen im Eigentümerumfeld sorgen am Markt oft für Verunsicherung. So erging es auch Magento… mehrmals. Nach der Übernahme durch Paypal im Jahr 2010, dass damals schon Ebay als Eigentümer hatte und dem späteren Verkauf der ganzen Gruppe hörte man immer öfter die Kritiker, die bei Magento bereits den Zenit überschritten sahen. Dass die Realität in Form von Marktzahlen das nicht widerspiegelte, erreichte die Kritiker kaum. Denn Magento konnte in den Jahren eine der größten Open-Source-Communities und eine riesige Kundenbasis aufbauen. In der Ebay-Ära konnte Magento eine Basis von über 250.000 Shopsystemen und einen Marktanteil von nahezu 30% aufbauen. Und so nebenbei den Umsatz um 500% steigern.

Seit November 2015 ist Magento ist wieder eine eigenständige Gesellschaft. Als Käufer wurde Anfang November der Permira Fund bestätigt. Der Permira Fund ist bei einigen weiteren High-Tech Unternehmen aktiv und ist somit ein optimaler Partner in diesem dynamischen Umfeld.

Dies ist ein Tag, den Unterstützer von Magento lange erwartet haben. Und es ist ein Tag, den unsere Konkurrenten lange befürchtet haben, so Mark Lavelle, CEO, Magento Commerce.

Magento Commerce positioniert sich schon seit einiger Zeit auf alle Facetten des e-Commerce, inklusive innovativer mobiler Lösungen und Omnichannel. Durch diese neue Eigenständigkeit agiert Magento Commerce mit einem etablierten Produkt auf der Ebene eines Weltmarktführers und ist laut CEO Lavelle immer noch schlagkräftig wie ein Startup. Der CEO sieht durch die Übernahme wieder eine starke eigenständige Stimme, die die volle Leistungsstärke von Magento am Markt entfesseln wird. So viel Positives war trotz der hohen Akzeptanz schon lange nicht mehr zu hören. Durch diese Änderung und das bevorstehende Releasedatum der Version 2.0 gehen Branchenexperten von einer neuen Dynamik aus, die sich bereits jetzt an den Zahlen ablesen lässt.

Dies zeigt auch die aktuellste Analyse von aheadWorks, die die Top 1Million Websites mit Checkout Cart im Alexa-Ranking jährlich analysiert. Wie in der Grafik von aheadWorks ersichtlich, ist Magento CE auf Platz 2 hinter WooCommerce, dem Shopplugin für WordPress.

Magento Marktanteile 2015

Während Woocommerce seinen Anteil um 2,3% steigern konnte, verlor Magento CE geringfügig um 0,5% im Jahresvergleich. Deutlich zu beobachten ist jedoch, dass Magento zunehmend für größere Unternehmen interessant wird. Die Magento Enterprise Edition (EE) konnte im Gegensatz dazu seinen Anteil um 0,5% steigern, was relativ eine Steigerung um 10% zum Vorjahr ausmacht.

e-Commerce Marktanteile

Wie auch andere Studien zeigen ist Magento CE in den Top 10.000 und Top 100.000 der auf Alexa gelisteten Webseiten und somit eher bei klassischen, komplexeren Shopsystemen im Einsatz. Innerhalb der 1 Mio. Webseiten hat WooCommerce die Nase vorne. Das liegt daran, dass WooCommerce eher kleinere Anbieter bedient und dadurch auch auf eine größere Menge kommt.

In Summe hält damit nach wie vor Magento (CE + EE) mit 29,8% Anteil an den weltweiten Shopsystemen und ist damit weiterhin Marktführer. Als Magento Agentur sehen auch wir die aktuelle Entwicklung sehr positiv und können den Trend zu größeren, umfangreicheren Projekten bestätigen. Die kurz vor der Release stehende Version von Magento 2 mit zahlreichen Neuerungen wird diesen Trend sicherlich noch verstärken.