Magento SEO Blog Serie

Nach Abschluss der Vorbereitungen und der Planung, wie in unserem Blogartikel Magento SEO Praxistipp: Planung und Vorbereitung beschrieben, kann es los gehen mit der Anlage von suchmaschinenoptimierten Artikeltexten.

Bei der Artikelanlage ist primär auf gute Texte zu achten. Werden Artikel aufgrund der Menge automatisiert importiert, so sollte man die Basisdaten noch bearbeiten, bevor man diese ins Shopsystem importiert. Hier die wichtigsten Punkte, um eine gute Basis für SEO-Optimierte Texte zu erhalten:

Eindeutige Texte: Es sollten gleiche Seiten bzw. Texte (duplicate content) im System vermieden werden. Aber auch Texte, die eventuell vom Lieferanten bereit gestellt und von mehreren Händlern benutzt werden. Texte sollte immer leicht abgeändert oder im besten Fall neu erstellt werden. Magento bietet im Standard eine Kurz- und eine Langbeschreibung. Bei erklärungsbedürftigeren Produkten sollte man jedenfalls die Zeit investieren und auch längere Beschreibungen einpflegen.

Titel und Url-Bezeichner: Gerade bei Titel und URL-Bezeichner sollte die Keywords enthalten sein. Am besten gleich zu Beginn das wichtigste Keyword. Im Regelfall macht es Sinn den Gattungsbegriff und die Marke abzubilden.

Metabeschreibungen: Der Metatitle und die Metadescription werden in Magento in eigenen Feldern abgebildet. Werden diese nicht getrennt eingepflegt, verwendet Magento den normalen Produkttitel und die Beschreibung. Da diese Felder im Google-Suchergebnis angezeigt werden und dort nur eine begrenzte Anzahl an Felder angezeigt wird, sollte man diese getrennt warten. Die Texte sollten den Benutzer animieren auf den Link zu klicken. Dafür gelten etwas andere Regeln, als in der klassischen Produktbeschreibung. Hier ist es wichtig die Produktinformation einerseits zu kürzen, andererseits den Kunden zu aktivieren. Die Felder sollten ca. 40 Zeichen beim Title und 156 Zeichen bei der Description nicht überschreiten.

Bilder: Hochwertige Bilder sind das „Um und Auf““in Shops, ersetzen diese doch das haptische Erlebnis des Käufers. Bilder sollten auf Webseiten optimiert sein und eine gewisse Größe oder Auflösung nicht überschreiten (z.B. 1000×1000 Pixel). Aber auch auf die Beschreibung der Bilder sollte Wert gelegt werden. Auch hier sollte wieder das Keyword benutzt werden und bei mehreren Bildern die Beschreibungen variiert werden.

Artikelwartung: Für die Neuanlage von Artikeln empfehlen wir einen Guide zu erstellen, der es ermöglicht Mitarbeitern sehr einfach und schnell Artikel anzulegen und trotzdem den internen Vorgaben zu entsprechen. Ein Guide sollte zumindest die Regeln für einzelne Felder, aber auch Hinweise für die korrekte und SEO-optimierte Anlage von Texten (siehe oben) beinhalten. Werden Artikel ausgelistet, was in Shops häufig vorkommt, dann sollte ein URL-Rewrite angelegt werden. Damit wird gewährleistet, dass bereits gut gelistete Produkte bzw. URL ́s auf Google nicht einfach ausgelistet und somit Fehlermeldungen verursachen. Wertige URL ́s in Google kann man bei der Auslistung von Artikel an andere URL ́s übertragen. In der Regel verlinkt man den alten Artikel auf eine neue Version des Artikels oder alternativ auch auf die gesamt übergeordnete Kategorie. Magento bietet das URL-Rewriting als Standardfunktionalität an.

Im nächsten Blogbeitrag in der Serie Praxistipps zur Suchmaschinenoptimierung für Magento Shops geht es um das Thema Kategorien. Nächsten Dienstag hier bei uns im Blog!

Alle Praxistipps jetzt im kostenlosen Whitepaper Magento SEO downloaden!