Strategien gegen Amazon

Wie schon im Einleitungsartikel zu diesem Thema beschrieben, sollte man sich nicht auf die Erfolgsstrategie von Amazon – breites Angebot in Kombination mit niedrigen Preisen und schneller Verfügbarkeit – einlassen. Dies bedeutet nicht, dass man diese Themenbereiche nicht abbildet, es bedeutet lediglich, dass hier sehr schwer wird einen Differenzierungsfaktor (USP) zu nach außen kommunizieren.

Umso wichtiger ist die genaue Definition des eigenen Wettbewerbsvorteils, denn dies ist die Basis für den nächsten Schritt. Und genau hier setzt unsere Empfehlung in diesem Beitrag an. Die Spezialisierung.

Expert for nothing – Expert for everything

Wo sucht man, wenn man Expertenwissen für ein bestimmtes Thema oder Produkt sucht? Online ist hier zweifellos Google mit einem Suchmaschinenanteil von deutlich über 90 Prozent die Wahl der meisten Suchenden. Sucht man detaillierten Content und Hilfe, so wird man in der Regel auf Webseiten landen, die sich auf ein bestimmtes Themenfeld spezialisiert haben. Für diese Fälle kann Amazon aufgrund der Breite keinen tiefer gehenden Content anbieten.

Wählen wir beispielsweise ein simples Produkt wie Laufschuhe. Sucht man eine bestimmte Marke oder ein spezifisches Modell, so werden viele Suchende schnell wieder bei Amazon landen. Aber auch Sport Webshops oder Spezial-Webshops für Läufer könnten hier hilfreich sein. Sucht man jedoch tiefer gehende Informationen oder Tipps, beispielsweise welche Laufschuhe zu den eigenen Füßen, Laufstil, Untergrund oder Lauffrequenz passen, wird man auf Webseiten landen, die dieses Thema ausführlich behandeln. Das können Blogbeiträge, Herstellerseiten, aber auch Expertenwissen und Praxistipps mit detailliertem Content auf Webshop-Seiten sein. Diesen Content sucht man in der Regel nicht auf Amazon.

Wie schon in unserer Blogserie Storytelling im e-Commerce: Vom Content-Marketing zum Storytelling beschrieben, hilft der Aufbau von Content sehr effektiv sich als Experte für ein Thema zu positionieren, aber auch um in Suchmaschinen entsprechend gefunden zu werden. Weitere Möglichkeiten die Vorteile als Experte für ein Thema zu nutzen sind neben fachlichen Tipps, eventuell die persönliche Kommunikation über einen eigenen Onlinechat, oder auch persönliche Erfahrungen vom Unternehmer oder der eigenen Mitarbeiter. Es ist für Spezialisten meist nicht schwierig Expertenwissen, Tipps und tiefergehende Hilfestellungen zu geben. Kanäle wie Instagram, Facebook oder der eigene Newsletter eignen sich dazu bestens. Es ist vielmehr eine Frage der Disziplin, denn eine Positionierung entsteht nicht von heute auf morgen.

Gerade aber auch das Thema der Persönlichkeit, der persönlichen Beziehung und dass vor allem Menschen hinter dem Unternehmen stehen, die vielleicht mit Leidenschaft als Experte zur Verfügung stehen, ist ein starker Differenzierungsfaktor im Vergleich zu anonymen Marktplätzen. Aber dazu mehr im nächsten Beitrag zu diesem Thema.